Startseite  +  Kirchen  ++  St. Margaretha Meiling

St. Margaretha Meiling

Nach Joseph Dillitzer wird der kleine Ort schon 1091 als „Milingen“ urkundlich genannt. Die ehemals selbständige Pfarrei gelangte schon 1445 an das Benefizium in Oberalting und wurde 1615 mit Drößling vereint. Der Pfarrhof der Pfarrei Drößling-Meiling stand in Oberalting.

 

Genauere Angaben über die Bauzeit fehlen, der spitzbogige Chorbogen und die Gerätenischen an den Chorwänden geben aber einen sicheren Hinweis auf den spätgotsichen Ursprung. Die Jahreszahl 1561 an der Emporenstütze bezieht sich nur auf den Einbau der Stütze.

 

Der barocke Choraltar (um 1680) enthält gedrehte Säulenpaare und die gefassten Figuren der hl. Maragrethe sowie den beiden Bischöfen Benno und Ulrich. Als Bildhauer kommt der Weilheimer Heinrich Hagn in Frage. 

Meiling AltarraumEin Margarethenaltar wie hier in Meiling hat auch stets eine Kirche in der Nachbarschaft, die dem Hl. Georg geweiht ist, dem männlichen Heiligen mit dem Drachenattribut (hier in Delling).

 

Ein besonderes Schmuckstück ist die Kanzel des Landsberger Bildhauers Lorenz Luidl. Sie zeigt einen reichornamentierten, vielfigurigen Aufbau. Zwischen Engeln, die als Halbfiguren Blattranken entwachsen, zeigt die Brüstung die vier Evangelisten (der hl. Johannes ist von anderer Herkunft) und Christus als Guten Hirten.

Meiling KanzelEin typisches Luidl-Motiv sind die "zwey Engel, so den Deckhl halten". Lorenz Luidl (vor 1645 - 1719) und sein Sohn Johann werden als die fruchtbarsten Barockbildhauer Südbayerns bezeichnet, der Sohn bzw. Bruder Franz wurde 1716 Pfarrer in Drößling - Meiling.

 

Die 1710 eingebaute Westempore schmückte der "Maler von Oberalting", Ignaz Biedermann, mit den Bildern der Zwölf Aposteln. Wegen des Orgeleinbaus sieht man an der Brüstung nur noch acht. Die mit brauner Farbe übermalten Bilder wurden 1970 wieder in ihrer volkstümlich bunten Fassung freigelegt.

Empore MeilingDie mit brauner Farbe übermalten Bilder wurden 1970 wieder in ihrer volkstümlich bunten Fassung freigelegt.

 

Weitere interessante Einzelfiguren sind zwei einander ähnliche Muttergottesfiguren, ein hl. Georg, ein hl. Sebastian und ein "Auferstandener". Das Kruzifix gegenüber der Kanzel und die Heiligen Antonius von Padua und Antonius der Einsiedler neben der Kanzel sind vorzügliche Schnitzwerke Lorenz Luidls. 

Eine ausführliche Beschreibung der Kirche finden Sie im Kirchenführer für Oberalting, Unering, Drößling, Meiling und Delling, erhältlich in den Kirchen sowie im Pfarrbüro Oberalting.

 
© by PG Seefeld Datenschutzerklärung | Impressum | Login